Mobbing in der Schule

Mobbing in der Schule

Unsere Gesellschaft hat ein Problem mit dem Anderssein. Alles, was nicht der Norm entspricht, erregt Aufmerksamkeit und Missgunst. Ausgrenzung, Verunglimpfung, Bloßstellung, verbale und körperliche Gewalt sind der Ausdruck eigener unerfüllter Bedürfnisse.

Mobbing ist ein systemisches Phänomen

Bei Wikipedia heißt es: “Mobbing oder Mobben als soziologischer Begriff beschreibt psychische Gewalt, die durch das wiederholte und regelmäßige, vorwiegend seelische Schikanieren, Quälen und Verletzen eines einzelnen Menschen durch eine beliebige Art von Gruppe oder Einzelperson definiert ist. Zu den typischen Mobbinghandlungen gehören u. a. Demütigungen, Verbreitung falscher Tatsachenbehauptungen, Zuweisung sinnloser Aufgaben und anderweitiger Machtmissbrauch, Gewaltandrohung, soziale Exklusion oder eine fortgesetzte, unangemessene Kritik an einer natürlichen Person oder ihrem Tun, die einer Tyrannei bzw. einem unmenschlich-rücksichtslosen Umgang gleichkommt.

Mobbing kann z. B. erfolgen in der Familie, in einer Peergroup, in der Schule, am Arbeitsplatz, in Vereinen, in Wohneinrichtungen (Heimen) oder Gefängnissen, in Wohnumfeldern (Nachbarschaften) oder im Internet (Cyber-Mobbing).”

Die hierarchischen Strukturen im Schulsystem fördern Mobbing. Eltern und Lehrkräfte tadeln und bestrafen junge Menschen und stellen sie vor der Gruppe oder Familie bloß. Kinder, die sich nicht gesehen fühlen und die keine guten Vorbilder haben, ahmen den Machtmissbrauch Erwachsener nach und “üben” ihn an anderen, sensiblen Kindern, um den eigenen Schmerz nicht fühlen zu müssen.

In dem Prozess, der sich dann entwickelt, spielen auch die Mitschüler eine wichtige Rolle. Auf welche Seite stellen sie sich, und was sind die Beweggründe für ihr Handeln?

Mobbing kann das gesamte Klassen- und Schulklima nachhaltig stören und die Arbeit mit den jungen Menschen erschweren.

Unter Mobbing leidet auch die Familie

Die jungen Mobbing-Opfer und ihre Familien leiden oft über viele Jahre unter dem Geschehen, insbesondere deshalb, weil sie häufig nicht ernst genommen werden oder ihnen gar die Schuld für das Mobbing zugeschoben wird.

Wir werden uns dem Thema immer wieder zuwenden. Unser Themenmonat MOBBING in den sozialen Netzwerken im Mai 2022 war erst der Anfang.

Wir haben zwei Interviews mit Mobbing-Experten geführt, die du hier anschauen kannst.

Mobbing-Expertin Tanja Rödig:
Innerlich starke Kinder mobben nicht

Ein Facebook-Live-Interview vom 12.05.2022

  • Warum mobben Kinder?
  • Welche Kinder laufen Gefahr, gemobbt zu werden? Gibt es das typische Mobbingopfer?
  • Warum bleibt Mobbing so oft von den verantwortlichen Erwachsenen nicht bemerkt oder wird sogar bestritten?
  • Was können Kinder allein lösen und wo sollten Eltern eingreifen?
  • Wie kann das Eingreifen aussehen?
  • Was können Eltern tun, wenn sie Mobbing vermuten und ihre Kinder aus Scham oder Angst nichts erzählen?

Mobbing-Coach Walter Neumann:
Mobbing an Schulen – was tun?

Ein Facebook-Live-Interview vom 24.05.2022

  • Wie trägt das System Schule und vor allem die Schulpflicht zum Auftreten von Mobbing bei?
  • Welche Beteiligten gibt es beim Mobbing an Schulen außer dem Täter und dem Opfer?
  • Welches ist die Rolle der verantwortlichen Erwachsenen?
  • Welche Eskalationsstufen gibt es und wie kann dann die Intervention konkret aussehen?
  • Ist ein Schulwechsel immer hilfreich?
  • Wo kann man sich im Fall von Mobbing professionelle Unterstützung suchen?