Facebook-Gruppe "Bunte Vögel – Talente entdecken statt Defizite bekämpfen"

Bunte Vögel – Talente entdecken statt Defizite bekämpfen

Schon seit meiner Kindheit bin ich fasziniert von Vögeln: von ihrem bunten Gefieder, ihrer Fröhlichkeit, ihrem emsigen Treiben, ihrer Sensibilität und vor allem von ihrer Fähigkeit, im Schwarm zusammenzuhalten und sich bei Gefahr einfach zu erheben und davonzufliegen an einen besseren Ort. Letzteres wünschte ich mir so sehr vor allem während meiner ersten 4-5 Schuljahre, bevor ich auf wunderbare Lehrer traf, die mein Potenzial erkannten und mir das gaben, was ich brauchte.

Meine Geschichte

Kurz vor Einschulung bekam ich von meiner Mama und meiner Patentante einen grünen Wellensittich. Mein Lorchen wurde meine Trösterin in den schlimmsten vier Jahren meines Lebens. Einmal, da war ich etwa 8 Jahre alt war, zeichnete ich das Bild einer Vogelvoliere, in der sich viele Stare, Amseln und Spatzen tummelten. Auch einige Krähen und Elstern waren mit darin, und die hackten auf die kleineren Vögel ein. Mitten in der Voliere stand ein winziger Käfig, in dem ein bunter Wellensittich saß, der nicht heraus konnte. Eine Krähe saß auf dem Dach des Käfigs und versuchte vergeblich, auf den Wellensittich einzuhacken. Der saß ganz verängstigt auf dem Käfigboden und ließ die Flügel hängen. Das war mein damaliges Lebensgefühl bezüglich Schule.

Vögel sind unsere Herzenstiere

Als Svenka klein war, rettete ich einmal einen jungen Spatz aus unserer Regentonne. Ich wärmte das nasse, frierende Vögelchen in meinen Händen und gab es auch Svenka. Da ging ihr Herz für Vögel auf, und es folgten viele Besuche bei Ornithologen, Vogel-Päpplern, in Falknereien und Vogel-Zoos. Aus solchen freudvollen Erlebnissen konnten und können wir beide immer wieder Kraft schöpfen. Leider können wir uns keine eigenen gefiederten Freunde leisten, weil wir so viel unterwegs sind.

Svenka sagte einmal in der 3. Klasse: “Du, Mama, ich hab das Gefühl, in der Schule sehen mich alle als Schwarzes Schaf an. Dabei möchte ich doch nur ein bunter Vogel sein und akzeptiert werden wie ich bin.” Als wir später einmal zusammen durch Berlin liefen, meinte sie plötzlich zu mir: “Hier können wir endlich die bunten Vögel sein, die wir sind. Und das Beste daran ist, dass wir damit nicht auffallen, weil in Berlin jeder ein bunter Vogel ist und auch sein darf.”

Somit mussten wir nicht lange überlegen, wie unsere Facebook-Gruppe heißen soll:

Bunte Vögel – Talente entdecken statt Defizite bekämpfen

In der Gruppe wollen wir allen Eltern, deren Kinder Passungsprobleme im Schulsystem haben, einen sicheren Raum für den Austausch und die Vernetzung untereinander, mit uns und anderen Fachleuten geben. Wir wollen immer mehr jungen Menschen ermöglichen, dass sie auf Augenhöhe, ganzheitlich, stärken- und ressourcenorientiert begleitet werden.

Auch andere Experten und Pädagogen, die unsere Werte teilen und sich für mehr Vielfalt und Menschlichkeit im Kontext von Bildung einsetzen, sind herzlich willkommen.

Unsere wichtigste Erkenntnis aus Svenkas heftiger Schulkrise war nämlich, dass Erwachsene immer ihren Blick auf die Stärken ihrer Kinder, Schüler oder Patienten richten müssen, damit sich diese gut fühlen und die Kraft haben, ihre tatsächlichen oder vermeintlichen Schwächen zu überwinden.

Fühlst du dich angesprochen?

Dann schau gern in der Gruppe vorbei. Bitte beantworte unbedingt die Eingangsfragen und achte darauf, dass du ein Profilbild hast, denn wir möchten, dass sich alle in der Gruppe sicher fühlen.

Und hier geht’s lang: Bunte Vögel – Talente entdecken statt Defizite bekämpfen

Wir freuen uns auf dich!

P.S.: Svenka hat das Titelbild der Gruppe auch zum Ausmalen gestaltet.
Du kannst es hier downloaden.