Logo MenschensBILDUNG

MenschensBILDUNG
Karin & Svenka Kahl
99830 TREFFURT (D)

Coaching für hochbegabte Kinder und Jugendliche

Coaching für hochbegabte Kinder und Jugendliche

Die spezifischen Bedürfnisse hochbegabter junger Menschen werden im Schulalltag häufig übergangen. Schließlich sind sie ja auf Grund ihrer Intelligenz privilegiert. Ach wirklich? — Die Realität spricht eine andere Sprache. Besonders dann, wenn es neben der Hochbegabung noch weitere „Baustellen“ oder Diagnosen gibt, kommt es häufig zu Passungsproblemen mit all ihren Folgen für die Motivation, für das Selbstbild, mitunter auch für die Gesundheit der Betroffenen und sogar das gesamte Familienleben. Um solche Krisen verhindern oder lösen zu können, ist ein Coaching für hochbegabte Kinder und Jugendliche sehr hilfreich.

Welche Herausforderungen erleben hochbegabte Schülerinnen und Schüler?

Um gesund aufwachsen und sich erfolgreich bilden zu können, brauchen junge Menschen Aufgaben, die knapp über ihrem Fähigkeitsniveau liegen, Vorbilder, an denen sie sich orientieren können, und eine Gemeinschaft, in der sie sich gut aufgehoben fühlen. Für hochbegabte Kinder ist es mitunter schwierig, diese essenziellen Bedürfnisse im Rahmen eines regulären Schulbesuchs befriedigen zu können. Hier sind nicht nur die Lehrkräfte in der Verantwortung, sondern auch die Eltern und natürlich das Kind oder der Jugendliche selbst!

Hochsensibilität ist ein häufiger Begleiter eines hohen intellektuellen Potenzials. Krasser kognitiver Unterforderung steht bei hochsensiblen Schüler/innen oft eine sensorische Überstimulation entgegen, die ihre Leistungsfähigkeit und Resilienz erheblich herabsetzt.

An Gleichaltrigen, die ihnen in vielen Bereichen unterlegen sind und pädagogischen Fachkräften, die im Umgang mit Hochbegabung nicht ausgebildet sind, können sie sich nicht ausreichend orientieren, und sie haben wenig bis keine Erfahrung im Umgang mit echten Peers. Der Versuch, sich in einem altershomogenen Setting anzupassen, misslingt oft, so dass die jungen Menschen beizeiten das Gefühl entwickeln, falsch zu sein und nicht dazuzugehören. Wenn Lehrkräfte nicht achtsam sind, ist Mobbing dann nur eine Frage der Zeit.

Hochbegabte junge Menschen wissen um ihr Potenzial und haben einen hohen Anspruch an sich selbst, dem sie bei Vorhandensein der beschriebenen Stressoren nicht gerecht werden können. Der erlebte Misserfolg und die wachsende Frustration führen dazu, dass sie sich selbst immer negativer wahrnehmen, resignieren, Selbstzweifel und manchmal auch Ängste entwickeln. Irgendwann lässt der Schulstress auch am Wochenende und in den Ferien nicht mehr nach. Spätestens dann ist es Zeit zu handeln!

Wie kann ein Coaching hochbegabten Kindern und Jugendlichen helfen?

Die verantwortlichen Erwachsenen nehmen als erste wahr, dass es ihrem Kind oder Schüler/in nicht gut geht, und versuchen zu helfen. Dabei landet der Fokus viel zu schnell bei den eigenen Erwartungen an die Kinder, den eigenen Sorgen und Bedenken. „Er / sie könnte doch mehr leisten, wenn…“

Eltern und Lehrkräfte möchten am liebsten das Problem schnell aus der Welt schaffen und das Kind in die Erfolgsspur begleiten. Die jungen Menschen spüren, dass ihre Bezugspersonen angespannt sind, wenn sie ihnen immer neue Lösungen vorschlagen, und die Situation schaukelt sich hoch. Dieser Spannungszustand verhindert, dass alle Beteiligten ins Vertrauen kommen und mögliche Handlungsoptionen erkennen.

Hier können wir als Coaches und neutrale Personen sowohl den hochbegabten Kindern als auch ihren Eltern und Lehrkräften helfen, zwischen Bedürfnissen und Konflikten, Zielen und Ressourcen zu navigieren und Lösungen zu finden.

Was bewegt hochbegabte Kinder und Jugendliche zu einem Coaching?

Ein häufiges Problem sind die Erwartungen von Eltern und Lehrkräften. Denn es ist auch für hochbegabte Kinder und Jugendliche in Ordnung, NICHT leistungsorientiert zu sein, NICHT nach Bestnoten zu streben und sich KEINE akademische Laufbahn vorstellen zu können. Nicht nur die Begabungsprofile, sondern auch die Träume junger Menschen können sehr unterschiedlich sein, und mancher kreative Freigeist wünscht sich eher ein eigenes Restaurant oder eine Töpferwerkstatt als einen Doktortitel.

Kindheit und Jugend ist die Zeit, die jedem Menschen geschenkt sein sollte, um herauszufinden, was sein Anliegen im Leben ist, das, was er von Herzen gern tut und gut kann, und womit er oder sie sich in die Gesellschaft einbringen möchte. Diese Leidenschaft kann bei hochbegabten jungen Menschen sehr früh und vor allem sehr intensiv ausgeprägt sein, und sie muss sich nicht unbedingt im schulischen Curriculum wiederfinden!

Wenn hochbegabte Kinder schon frühzeitig außergewöhnliche, alters- und geschlechtsuntypische Hobbys entwickeln, wenn sie unzufrieden sind mit den Lerninhalten, die ihnen in der Schule geboten werden, wenn sie sich weder mit Gleichaltrigen noch mit Lehrkräften über ihre Spezialinteressen austauschen können, werden sie schnell in der Klasse zum nervigen Außenseiter und mitunter sogar zum Mobbingopfer. Hochbegabung an sich ist leider in unserer Gesellschaft ein beliebter Grund für Stigmatisierung.

Das permanente Gefühl des Andersseins führt oft dazu, dass junge Menschen „sich selbst im Weg stehen“, und in der Regel sind es die Eltern, die sich auf der Suche nach Unterstützung an uns wenden.

Weitere typische Anlässe für ein Coaching bei hochbegabten Kindern und Jugendlichen

Hochbegabte junge Menschen fühlen sich oft unverstanden in der ihnen eigenen Art der Wahrnehmung, des Denkens, des Lernens und Arbeitens. Wir schauen hier, wie die Coachees sich selbst und andere Menschen besser verstehen und effektiver mit normal Begabten kommunizieren können.

Dabei geht es oft um Herausforderungen und Themen wie diese:

  • sehr schnelles, komplexes und vernetztes Denken vs. Denken in linear aufeinander folgenden Schritten
  • Umgang mit Langeweile im Unterricht, fehlender Fokus bei langweiligen Aufgaben
  • Underachievment
  • beobachtendes Lernen, Perfektionismus und der Widerwille gegen das Üben
  • Kopflastigkeit, Gefahrenbewusstsein und spezifische Ängste
  • Training von Exekutivfunktionen
  • das eigene Motivationsprofil
  • Umgang mit echten und falschen Autoritäten
  • Erste Hilfe bei Mobbing
  • starke Gefühle, Wutanfälle und Frustrationstoleranz
  • Intensität, Entspannung und Schlaf
  • das Hochstapler-Phänomen
  • Vernetzung mit Gleichgesinnten
  • Stärkung der Eltern
  • Selbstreflexion und Selbstcoaching
  • Erfolgserlebnisse organisieren

Warum solltest du dein Coaching ausgerechnet bei uns buchen?

Viele unserer hochbegabten jungen Klient/innen erleben bei uns im Coaching zum ersten Mal konsequente Augenhöhe und Verständnis für ihre mitgebrachten Themen! Sie erfahren, dass sie nicht seltsam, sondern selten sind, und dass es Menschen gibt, die ihnen ähnlich sind und sie verstehen.

Zu Beginn des Coachings machen wir die Stärken und Bedürfnisse des jungen Menschen sichtbar. Unsere erste Frage ist immer: „Was machst du am liebsten?“ … und meistens kommen als Antwort 1-2 Schulfächer. Wenn wir dann weiter fragen, sind unsere Coachees sehr erstaunt, dass sie bei uns nicht nur als Schüler/in gesehen werden, sondern als ganze und einzigartige Persönlichkeit.

Wenn wir herausgefunden haben, wofür unser/e junge Klient/in brennt (oder brennen könnte), helfen wir ihr oder ihm, davon ausgehend große, aber erreichbare Ziele zu formulieren. Anschließend geht es an die Ressourcenarbeit: Was brauchst du, um dein Ziel zu erreichen? Was bringst du mit bzw. hast du schon? Was fehlt noch? Wer oder was kann dir helfen? Zum Schluss entwickeln wir gemeinsam einen Plan: Was sind deine nächsten Schritte? Wie kann es leichter gehen? Was, wenn unerwartete Hindernisse auftreten?

In den meisten Fällen haben wir nach 5-10 Stunden diesen Punkt erreicht, und der junge Mensch möchte erst einmal eigenständig weiter arbeiten. Ein Teil der Coachingstunden entfällt auf Elterngespräche oder die Beratung von Lehrkräften, bei denen wir uns strikt an das halten, was unser Coachee uns aufgetragen hat. Bei der Umsetzung begleiten wir ihn oder sie auf Wunsch in größeren Abständen.

Wir haben ein Coaching-Logbuch, ein Arbeitsheft, das die jungen Menschen bei diesen so wichtigen Prozessen unterstützt. Dabei achten wir darauf, dass sie ein positives Selbstbild entwickeln und selbst „in den Fahrersitz ihres Lebens“ kommen. Denn dann fällt es auch viel leichter, eigenständig mit den Widrigkeiten des Schulalltags zurechtzukommen und an den selbst gesteckten Zielen zu arbeiten.

Wir coachen und beraten die jungen Menschen auch dann, wenn sie festgestellt haben, dass die Schule bzw. das Schulsystem nicht der Ort ist, an dem sie gesund aufwachsen und sich gemäß ihren Voraussetzungen bilden können. Es gibt auch in Deutschland Möglichkeiten, mehr Selbstbestimmung im Kontext von Bildung zu leben.

Unser Toolkoffer ist zugeschnitten auf die Bedürfnisse hochbegabter und hochsensibler oder anderweitig neurodivergenter junger Menschen, und wir richten uns nicht nach dem Alter oder der Klassenstufe, sondern nach dem Entwicklungsstand und der aktuellen Situation.

Immer wieder kommen junge Menschen zu uns, die schon einen langen Leidensweg hinter sich und das Vertrauen in Erwachsene längst verloren haben. Die Eltern sind ratlos, und Angst um die Zukunft ihrer Kinder bestimmt ihr Leben. Dann ist Svenka diejenige, die der Familie wieder Zuversicht geben und sie in den Lösungsraum führen kann.

Als Mutter-Tochter-Gespann kennen wir in vielen Situationen, die unsere Klient/innen durchleben, Teile unserer eigenen Geschichte wieder. Trotzdem wahren wir natürlich die professionelle Distanz und lassen jede Familie die für sie passenden Lösungen finden. Wir führen dabei mit den richtigen Fragen durch den Prozess und zeigen den Weg zu benötigten Informationen. Oft werden wir gefragt, welche Lösungen bei uns selbst oder anderen Klient/innen funktioniert haben, und selbstverständlich erzählen wir dann auch davon.

Mit vielfältigen Tools von Fragetechniken über Kinesiologie bis hin zur Hypnose helfen wir den jungen Menschen ebenso wie ihren Eltern, Klarheit über ihre Bedürfnisse und ihre Werte zu gewinnen und hinderliche Glaubenssätze zu hinterfragen und schließlich zu transformieren.

Durch unserem ganzheitlichen Blick behalten wir immer auch die Selbstfürsorge und das Stressmanagement im Fokus, denn Krisen sind nun einmal sehr anstrengend! Wenn unsere Klient/innen Unterstützung bei einem Thema brauchen, das außerhalb unserer Expertise liegt, können wir jederzeit auf ein jahrelang gepflegtes Netzwerk an Expert/innen zurückgreifen.

Wie kommst du zu einem Coaching für hochbegabte Kinder und Jugendliche?

Ein erstes Kennenlerngespräch (20-30 min) ist für dich bzw. dein Kind kostenlos und unverbindlich. Wir treffen uns dazu entweder in unserer kleinen Praxis, auf einem Spaziergang, per Zoom oder am Telefon. Wenn wir dabei feststellen, dass wir zusammen passen, kann es sofort weitergehen, und ihr nehmt bereits aus dem ersten Termin einige wertvolle Erkenntnisse mit.

Klicke am besten gleich auf den WhatsApp-Button rechts oben auf dieser Seite, denn das ist der schnellste Weg zu deinem Beratungstermin. Leite gern diesen Artikel an andere Familien mit hochbegabten Kindern weiter.